Alleine reisen - (Alb)traum?

Ob Party-Urlaub auf Mallorca, Sightseeing-Trip in Köln oder Wanderurlaub in den Alpen – viele Personen würden niemals ohne Familie, Freunde oder Partner verreisen. Für manche mag das Alleinreisen bemitleidenswert klingen, doch inzwischen ist es gerade bei Frauen zum Trend geworden, alleine die Welt zu erkunden.

Doch was ist der Reiz daran, alleine zu verreisen? Für viele Personen liegt der Reiz vor allem bei der erlangten Unabhängigkeit und Freiheit, und dass man für sich selber verantwortlich ist. Für manche ist dies ein Traum, für andere jedoch auch eine absolute Horrorvorstellung.

Die Angst vor dem Alleinsein

Mit der Freiheit kommt auch die Verantwortung: Man muss sich alleine in einem fremden Land orientieren und selber dafür sorgen, dass Flugtickets und Hotelzimmer gebucht sind. Somit trägt das Alleinreisen auch einen großen Teil zur Selbstständigkeit bei. Viele sehen dabei vor allem die Gefahr, dass man in krankheitsbedingten Notfällen oder in anderen gefährlichen Situationen komplett auf sich allein gestellt ist. Doch an diese Selbstständigkeit muss man sich während des Alleinreisens gewöhnen und sich bereits im Voraus auf mögliche Gefahren vorbereiten sowie gegebenenfalls Organisationen wie beispielsweise EMS-247 kontaktieren, um eine sorgenfreie Reise genießen zu können.

Neue Menschen und Kulturen kennenlernen

Für viele ist besonders die erlangte Unabhängigkeit während des Reisens der Aspekt, welcher das Alleinreisen attraktiv macht. Man ist unabhängig von anderen Personen und kann frei für sich selbst entscheiden, so dass es kein Streitpotential über beispielsweise die Wahl des Hotels oder eines Restaurants gibt. Die eigenen Interessen stehen dabei im Mittelpunkt, sodass man unter anderem die eigenen Wünsche besser kennenlernen kann.

Doch alleine zu reisen trägt auch dazu bei, sich selber neu kennenzulernen. Für viele stellt es eine Form der Selbstfindung dar. Dies gibt einem die Möglichkeit, neue und individuelle Erfahrungen für sich selbst zu machen, aber auch Dinge zu lernen, welche einem das ganze Leben lang hilfreich sein können. Dadurch dass man sich fern vom Alltag und gewohnten Menschen befindet, ist man früher oder später dazu gezwungen, auf fremde Menschen zuzugehen und mit diesen zu kommunizieren. Dabei entwickelt sich die Fähigkeit, aufgeschlossener auf Einheimische oder andere Reisende zuzugehen, um mit diesen die Kultur des Landes hautnah kennenzulernen.

Ob man die Kultur des Landes oder einer Stadt dabei in Form eines Urlaubs, Sprachkurses oder Backpacking-Trips kennenlernt, ist dabei unwichtig. Wichtig ist lediglich, dass man offen und unvoreingenommen auf die neue Situation zugeht und keine Angst davor hat, auf fremde Menschen zuzugehen.